Partner

Partner des Kongresses BIO-raffiniert

 

EnergieAgentur.NRW

Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Initialberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. In Zeiten hoher Energiepreise gilt es mehr denn je, die Entwicklung von innovativen Energietechnologien in NRW zu forcieren und von neutraler Seite Wege aufzuzeigen, wie Unternehmen, Kommunen und Privatleute ökonomischer mit Energie umgehen oder erneuerbare Energien sinnvoll einsetzen können.

Das Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft der EnergieAgentur.NRW beschäftigt sich mit Fragestellungen der Forschung und Entwicklung sowie der Herstellung und der rationellen Anwendung zukunftsfähiger Kraftstoffe und Antriebe. Zu den Themen zählt die Energieeffizienz bei Antriebssystemen ebenso wie die Verknüpfung der Verkehrsträger (Intermodalität). Auf der Kraftstoffseite geht es um den Einsatz von Erdgas (CNG, LNG) sowie von Biokraftstoffen (inkl. Biomethan und Bio-LNG) und synthetischen Kraftstoffen (XtL). Zentrales Anliegen der Netzwerkarbeit ist die Stärkung der Innovationskraft von Unternehmen.

Cluster Industrielle Biotechnologie e.V., CLIB 2021

CLIB ist ein »Open Innovation Cluster« der Bioökonomie mit Fokus auf die industrielle Biotechnologie. CLIB vernetzt seine über 100 Mitglieder sowie weitere Akteure aus den Bereichen Akademia, Investoren, Industrie und KMU im nationalen und internationalen Umfeld. CLIB unterstützt den Transfer von innovativen biotechnologischen und chemischen Prozessen aus der Forschung in die Anwendung und trägt dazu bei, neue Wertschöpfungsketten in der Bioökonomie zu identifizieren und zu evaluieren. Eines der zentralen Projekte des Clusters ist das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte regionale Innovationsnetzwerk Stoffströme. Es wird von CLIB koordiniert und in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW und der Deutschen Gesellschaft für Abfallwirtschaft durchgeführt. Das Projekt befasst sich mit einer verbesserten regionalen Nutzung von Rohstoffen. Dazu sollen Restströme aus Land- und Forstwirtschaft, der industriellen Produktion, der Energieerzeugung oder städtische Abfälle einer innovativen stofflichen Verwertung zugeführt werden.

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz in den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung/Naturschutz und Umweltkommunikation. Voraussetzung für eine Förderung sind folgende Kriterien: Innovation, Modellcharakter und Umweltentlastung. Ausdrücklich erwünscht sind Kooperationsvorhaben zwischen mittelständischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

www.dbu.de

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)

Die VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) ist die zentrale Informationsplattform des VDI im Bereich der Life Sciences und vereint die Fachbereiche Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik, Bionik, Biotechnologie, Biodiversität/GVO-Monitoring/Risikomanagement und Medizintechnik. Sie bündelt diese Fachkompetenzen und bietet Ingenieuren und Naturwissenschaftlern die optimalen Möglichkeiten zur interdisziplinären Zusammenarbeit und Netzwerkbildung.

Durch Veranstaltungen, politische Stellungnahmen und Erstellung von VDI-Richtlinien – wie VDI 6310 zur Nachhaltigkeitsbewertung von Bioraffinerien – wird aktiver Wissens- und Technologietransfer betrieben. Mit über 8000 zugeordneten Mitgliedern, ca. 40 Fachausschüssen und mehr als 400 ehrenamtlich aktiven Experten ist die VDI-Gesellschaft TLS eine stark wachsende Einheit des VDI e. V..

www.vdi.de/tls